stacks_image_F503C875-F37B-4F23-ACA3-EAD617214056
Schwieriges Kind, (und) oder schwierige Eltern?






Ist ihr Kind aggressiv, ängstlich, nicht zugänglich, unkonzentriert, gestresst? Haben Sie als Mutter manchmal die Verbindung zu ihm verloren? Fühlen Sie sich Ihrem Kind gegenüber manchmal schuldig?

Sind Sie vielleicht selbst in einer schwierigen Situation die Sie aus dem inneren Gleichgewicht gebracht hat?

Möchten Sie mehr Freude und Leichtigkeit in ihr Familienleben bringen, ein glückliches Kind haben und eine glückliche Mutter sein?

Dann ist eine heilsame Analyse und Korrektur im Verhalten von Mutter/Vater zum Kind für dessen Entwicklung sinnvoll.

Wahres Vertrauen aufzubauen ist möglich und kann mit Hilfe einer erfahrenen Therapeutin bald schon Friede einkehren lassen.

Das Ziel muss sein, dass Ihr Kind angstfrei, sicher, fröhlich und selbstbewusst wird. Ganz wichtig ist das Verhalten von Mutter/Vater zueinander und auf das Kind bezogen. Oft glaubt/fühlt das Kind sich nicht geliebt und nicht verstanden zu werden.

Drogen können einen Jugendlichen vollkommen aus der Bahn werfen. Mobbing in der Schule kann tödlich sein! Besonders wenn ein Kind sich nicht mehr mitteilt, verstockt und unnahbar wirkt, ist höchster Handlungsbedarf angesagt!

Oftmals wird auch ein Elternteil vor dem Kind negativ beurteilt. Das Kind kommt in Konflikt, es liebt ja Vater und Mutter! Weil das Kind es nicht formulieren kann, auch auf Grund seiner noch nicht vorhandenen Lebenserfahrung selbstbewusst sein kann, entstehen in ihm Angstgefühle.

Ängste werden offensichtlich durch Schulversagen, Bettnässen, häufige Krankheiten, Lustlosigkeit, Stottern, Gewalttätigkeit, bis hin zum völligen Versagen im Leben.

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, warum Ihr Kind trotz Intelligenz immer schlechter in der Schule wird? Der Grund ist einfach: Vielleicht will es dadurch Beachtung, Liebe und Zuwendung erzwingen und es will, dass die Eltern eine gute Ehe führen. Nur in einer guten Ehe kann ein Kind sich wohl fühlen und sich so entwickeln, dass es später in der Gesellschaft gut zu recht kommt!

Wenn Kinder sich nicht so verhalten, wie es sich die Eltern wünschen, dann wird es beschimpft und bekommt eventuell sogar Schläge. Das aber verschlechtert nur die Situation und schürt die Angst weiter. Besser kann es dadurch auf keinen Fall werden.

Nutzen Sie die Gelegenheit:

Sprechen Sie mit unserer Therapeutin Susanne Wortmann. Die Therapie/Beratungsstunden sind mit 12 Zeitstunden angesetzt. Die Dauer der Behandlung entspricht 3 Tagen. Es wird 2 Stunden morgens und 2 Stunden nachmittags „gearbeitet“. Es besteht eine 2std. Mittagspause. Sie wohnen in einer Pension in der Nähe. Der wunderbar saubere Bodensee ist hundert Meter entfernt und lädt zum Baden ein. Bei schlechtem Wetter bietet sich ein Besuch der Bodensee-Therme an, ebenfalls nur 100 Meter entfernt.

Wir sind für Sie da und geben Ihnen gern weitere Auskunft! Auch ein kostenfreies Informationsgespräch am Telefon mit unserer Therapeutin ist möglich.


Wir freuen uns, wenn wir Ihnen helfen können und wünschen Ihnen bis zu unserem Kennenlernen alles Gute!

PS: Wenn Sie Humor haben, dann lesen Sie weiter!

Es nützt nichts, wie ich schon mehrmals in meinen Büchern geschrieben habe, wenn Sie ihr Kind zur „Reparatur“ beim Psychiater abgeben, bezahlen und es dann wieder abholen. Es ändert sich nichts.

Es wäre das Gleiche, wenn Sie eine nicht wasserfeste Uhr tragen, damit ins Wasser gehen, sie zur Reparatur bringen und dann wieder mit ihr baden gehen. Es würde nichts bringen, wenn die Ursachen nicht geändert werden! Der Hintergrund aber sind SIE! Werden Sie zu der Mutter die das Kind lieben und ehren kann und die vom Kind geliebt und geehrt wird.



Ihr Erhard F. Freitag

fon1
Büro Erhard Freitag 0041 71 69 54 121 mail1erhard-freitag@gmx.net